Fedboard




Fedboard Foren-Übersicht   >  TOS, TAS und die Kinofilme  >  Star Trek II - Der Zorn des Khan

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Autor
Nachricht Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen
\\ // Valok
Lt. Commander



Anmeldedatum: 12.01.2003
Beiträge: 953
Wohnort: Wien

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 29.09.2013, 21:19   Beitrag Antworten mit Zitat

Ja, sber hätten die nicht einen gsnz neuen Film machen können oder müssen? Anstatt die Khan-Story aufzuwärmen? Das zeigt wohl wie wenig Einfälle die haben Wink


_________________
Live long and prosper,
\\ // Valok

Chris
Lieutenant j.g.



Anmeldedatum: 10.08.2001
Beiträge: 148

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 29.09.2013, 21:29   Beitrag Antworten mit Zitat

Da hast du schon recht. Aber ich denk mal die wollten wohl auch die alten Trekkies ansprechen, da die vom ersten Film wohl nicht so begeistert waren.

Wie findest du den Film eigentlich? Unabhängig von dem Bezug auf die alten Filme


\\ // Valok
Lt. Commander



Anmeldedatum: 12.01.2003
Beiträge: 953
Wohnort: Wien

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 30.09.2013, 03:00   Beitrag Antworten mit Zitat

Ja abgesehen von dem war der Film nicht soooo schlecht Wink
Die Szene mit Dr. Marcus im Shuttle war eher unnötig aber was solls Wink der Film konnte ansonsten zeitweise durchaus ganz gut unterhalten. Smile

Es war halt wieder sehr viel Action und keine wirkliche Botschaft, so wie wir es vielleicht von anderen Star Trek - Filmen gewohnt sind.

Gut vielleicht muss da sein, ich denke der Film sollte auch nicht die Trekkies ansprechen die schon lange Fan sind, sondern eher Kinogeher die von Star Trek (noch) nicht so viel Ahnung haben Wink diese werden sicherlich schnell Gefallen an dem Film finden Smile


_________________
Live long and prosper,
\\ // Valok

Malkavien
Lieutenant



Anmeldedatum: 20.07.2005
Beiträge: 317
Wohnort: Trantor (in NRW)

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 01.10.2013, 09:24   Beitrag Antworten mit Zitat

Also ich fand den Film als "Alt-Trekie"... blöder Begriff total besch***en.

Die hätten lieber was komplett neues machen können als sowas... und gleichzeitig sagt Abrams noch, dass er das einzig wahre Star Trek macht... das ist von Arroganz her kaum zu übetreffen.

Ich bleibe dabei - Das ist KEIN Star Trek. Dieser Film existiert für mich einfach nicht als Star Trek Film. Es ist nur eine Parodie, so wie GalaxyQuest - wobeid er wenigstens lustig war.


_________________
Manche Menschen würden eher sterben als nachzudenken
Und sie tun es auch
- Bertrand Russell -

Chris
Lieutenant j.g.



Anmeldedatum: 10.08.2001
Beiträge: 148

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 01.10.2013, 11:11   Beitrag Antworten mit Zitat

Das Problem ist halt das wir das "alte" Star Trek nicht mehr zurückgekommen werden. Berman/Piller und Konsorten gibts halt nimmer.

Sicher - mehr "Botschaft" wies früher war würde dem neuen Star trek gut tun, aber will dass das heutige Publikum wirklich??

Wenn ich mir die heutigen Kinogeher so anschau, dann sind doch wirklich fast nur mehr Filme erfolgreich wo gute Special effects, Aktion und schöne Menschen vorkommen.

Oder kann mir jemand einen Film aus den letzten 2 Jahren sagen der wirklich "alte Schule" war - mir fällt wirklich keiner ein. Und der vor allem erfolgreich war.

Ich denk der einzige Weg Star trek nochmal in der alten Schule wiedererstehen zu lassen, wäre eine neue TV-Serie. Und da sollte die Initative von den Fans ausgehen die mit Paramount Kontakt aufnehmen sollten um denen zu sagen "so wollen wir Star trek haben" Und das weltweit, zu was haben wir den alle Internet???


\\ // Valok
Lt. Commander



Anmeldedatum: 12.01.2003
Beiträge: 953
Wohnort: Wien

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 02.10.2013, 02:46   Beitrag Antworten mit Zitat

Ja ich hab mal mit einem Freund telefoniert der kein Fan ist / war und der fand Star Trek von 2009 total super ("into darkness" war noch nicht draußen, hätte ihm aber wohl auch gut gefallen!) Tongue Evil or Very Mad

Ich plädiere immer noch für einen VOY- oder DS9-Film, aber da bin ich wohl leider in der Minderheit Rolling Eyes


_________________
Live long and prosper,
\\ // Valok

Malkavien
Lieutenant



Anmeldedatum: 20.07.2005
Beiträge: 317
Wohnort: Trantor (in NRW)

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 04.10.2013, 13:30   Beitrag Antworten mit Zitat

Naja, Bermann, Piller und Co sind ja nicht tot.
Und auch viele Schauspieler sind leidenschaftlich dabei, siehe Renegades und Titan.

Ein VOY oder DSN Film wäre sicherlich nett, aber die Schauspieler sind schon zu sehr gealtert. Eine Fortsetzung von ENT ist wohl das einzige realistische vom echten Star Trek. Vielleicht sogar nen Film?


_________________
Manche Menschen würden eher sterben als nachzudenken
Und sie tun es auch
- Bertrand Russell -

cybertrek
C.O.S.E.



Anmeldedatum: 05.04.2001
Beiträge: 5052
Wohnort: Wien

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 04.10.2013, 16:08   Beitrag Antworten mit Zitat

Ich muss dich leider enttäuschen, Michael Piller ist leider wirklich seit etwa 8 Jahren tot.

Abgesehen davon, auch wenn diverse andere noch leben, wird es kaum etwas ins Kino schaffen. Oder als Serie ins TV. Der Zug ist m.E. abgefahren. Es gibt das neue Star Trek und das wars. Was aber Zukunft hat sind die Semiprofessionelle Fanproduktionen im Netz. Renegades als Beispiel hast du ja schon genannt.


_________________
"Wenn es ein Wunder gibt, heißt es McLane"
(Raumpatrouille Orion, 1966)

Green mole - Star Trek Database | Fedboard - Das etwas andere Star Trek Forum!

Chris
Lieutenant j.g.



Anmeldedatum: 10.08.2001
Beiträge: 148

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 04.10.2013, 20:29   Beitrag Antworten mit Zitat

Da geb ic cybertrek Recht. Das "alte" Enterprise ist im grossen Stil anscheinend wirklich nicht mehr realisierbar. (obwohl ich wirklich gerne einen DS9 oder VOY Film gesehen hätte).

Aber diese Netzprojekte sind vielleicht wirklich eine Möglichkeit die klassische Enterprise weiterleben zu lassen.

Andererseits denk ich das vielleicht ein neuer Ansatz wieder mehr Schwung in die Sache bringen könnte. Ob das jetzt JJ Abrahams ist sei mal dahingestellt.


\\ // Valok
Lt. Commander



Anmeldedatum: 12.01.2003
Beiträge: 953
Wohnort: Wien

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 05.10.2013, 06:10   Beitrag Antworten mit Zitat

Schade. Naja aber ein ENT-Film wär doch auch interessant! Nur mit dem J. J. Abrams Klumpertfilm kann ich halt ned viel anfangen Wink Crying or Very sad


_________________
Live long and prosper,
\\ // Valok

cybertrek
C.O.S.E.



Anmeldedatum: 05.04.2001
Beiträge: 5052
Wohnort: Wien

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 05.03.2015, 21:14   Beitrag Antworten mit Zitat

Der Beginn des Films ist mit der Kobayashi Maru Szene sehr schön gemacht. In ST-TMP wird thematisiert, dass die Enterprise eigentlich nicht mehr unter Kirks Kommando steht. Auch am Ende des Films bleibt die Frage offen, ob Kirk jetzt wirklich weiterhin den Stuhl in der Mitte besetzen wird. Decker fällt weg und jetzt in ST-II sieht man plötzlich eine junge Vulkanierin. Ihre durchgehende Bezeichnung als "Captain" in einer Krisensituation sind hier für den Erstseher eigentlich eindeutig. Gerade mal in der deutschen Synchronisation wird einiges zerstört, als Sulu sie plötzlich mit "Lieutenant" anspricht. Dies ist im Original zum Glück nicht der Fall. Spätestens mit den (absichtlich?) unglaublich schlecht gespielten Todesszenen von Spock, McCoy und den anderen kann man davon ausgehen, dass es doch nicht so ist wie es scheint.

Auch interessant, dass die Enterprise nach dem doch sehr drastischen Umbau jetzt als Schulungsschiff missbraucht wird. Die Föderation muss wirklich einen Ressourcenüberfluss haben, wenn sie sich so etwas leisten kann. Zwischen dem Umbau und ST-II liegen zwar laut MA zumindest 10 Jahre, aber das ist doch kein Zeitraum für ein Raumschiff. Ich gehe von einem deutlich längeren Verwendungszeitraum aus.

Vor allem zu Beginn des Films wird deutlich auf das Thema "Alter" eingegangen. Kirk welcher das geschenkte Buch weit von sich weghalten muss um etwas lesen zu können, die kurz darauf geschenkte antike Brille und das Gespräch in Kirks Wohnung. Auch hier sehe ich eine Fortsetzung der in TMP leise eingebrachten Alters-Thematik (Kirk ein eingerosteter Admiral, teils verbraucht wirkende Charaktere, etc.). Als Gegenstück dient Saavik. Eine junge Offizierin, frisch von der Akademie. Dazu eine ganze Schiffsladung an Midshipman. Leider wurden diese - abgesehen von Peter Preston - nicht weiter thematisiert. Ich betrachte es als Fehler des Films, dass trotz allen der Fokus auf die altbekannten Charaktere gelegt wird. Bei diesem Punkt war TMP besser.

Aber ST-II lebt natürlich von Ricardo Montalban und seinem Khan. Zwar verstehe ich bis heute nicht, warum die Sternenflotte das Ceti Alpha System vergessen hat und bei der Genesis Testplanet-Suche nicht an die Ereignisse von damals gedacht hat aber ich nehme es mal so hin. Ebenfalls verstehe ich noch immer nicht, wie die Verwechslung von Ceti Alpha V und VI funktionieren kann. Wenn VI explodiert, wie kann dann V die Nummer von VI einnehmen? Noch dazu ist V jetzt scheinbar ein Wüstenplanet, müsste sich also noch weiter in das Zentrum des Systems (Richtung Sonne) verschoben haben. Ich gehe eigentlich davon aus, dass die Zählung beim sonnennächsten Planeten beginnt. (Die Erde wäre also demnach Sol 3 und nicht Sol 7.)

Das neue Design von ST-II gefällt mir gut. Auch wenn ich den TMP-Stil aus heutiger Sicht auch nicht mehr so tragisch finde wie noch vor ein paar Jahren. Beide haben ihren Reiz. Jetzt mit ST-II wurde mit den neuen Uniformen ein deutlich militaristischerer Stil eingeführt. Damit unterscheidet es sich drastisch von der Originalserie und auch TMP. Daran muss man als Fan erstmal kauen, finde ich aber nach wie vor ansprechend.

Zur Story an sich: Khan entkommt durch nicht näher erleuterter Umstände (Augments überwältigen Reliant Crew und bringen diese dazu sich auf den Planeten zu beamen??) und übernimmt das Schiff. Blind vor Rache (enttäuschend für einen Übermenschen) und Arroganz will er jetzt aber nicht einfach fliehen und seine Chance nutzen sondern erstmal Kirk finden und töten. Durch das Genesis Projekt (welch glücklicher Zufall) wird es ihm auch so leicht wie möglich gemacht. Die anschließenden Szenen mit dem Katz-und-Maus-Spiel, der Nebel Taktik und dergleichen will ich gar nicht groß thematisieren, da diese für mich zweifellos den großen Reiz des Films ausmachen. Spannendes Kino - auch wenn ich es mittlerweile wohl schon zu oft gesehen habe.

Für mich ein sehr guter Film, welcher jedoch leider auch sehr viele Fehler aufweist. Die Handlung ist streckenweise stark konstruiert, entscheidende Infos werden verschwiegen und vieles wirkt einfach eigenartig/unrealistisch. Zum Beispiel der Genesis Planet, welcher aus dem Nebel entstand und zufällig sofort eine passende Sonne im idealen lebensfreundlichen Abstand gefunden hat. Aber auch diesmal sehe ich über diese Fehler hinweg und erfreue mich am Spiel zwischen Kirk und Khan und der gut dargestellten Tragik in so manchen Szenen.


_________________
"Wenn es ein Wunder gibt, heißt es McLane"
(Raumpatrouille Orion, 1966)

Green mole - Star Trek Database | Fedboard - Das etwas andere Star Trek Forum!

Conelly
Captain



Anmeldedatum: 26.03.2001
Beiträge: 4259
Wohnort: BRD

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 05.03.2015, 21:54   Beitrag Antworten mit Zitat

Moin,

schoen mal so eine ausfuehrliche Kritik zu lesen. Very Happy
Zitat:
Vor allem zu Beginn des Films wird deutlich auf das Thema "Alter" eingegangen.
Ja, ab ST2 wirkt die Serie dann wirklich anders als TOS. Die alten Helden Jahre spaeter halt. Ich finde das eigentlich sehr gelungen, weil es andere Themen aufwirft. Muss man denn heutzutage alles nur rebooten? Rolling Eyes
Zitat:
Jetzt mit ST-II wurde mit den neuen Uniformen ein deutlich militaristischerer Stil eingeführt.
Naja, irgendwann muss das auch fuer Sternenflotten-Offiziere komisch sein immer in Schlafanzuegen rumzurennen, waehrend die Klingonen in voller Montur kommen... Wink

Gruss B.


_________________


Malkavien
Lieutenant



Anmeldedatum: 20.07.2005
Beiträge: 317
Wohnort: Trantor (in NRW)

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden   Verfasst am: 09.03.2015, 12:34   Beitrag Antworten mit Zitat

cybertrek hat Folgendes geschrieben:
Ich muss dich leider enttäuschen, Michael Piller ist leider wirklich seit etwa 8 Jahren tot.


Oh man... hatte ich verdrängt. Echt ne Schande, er war wirklich großartig.


_________________
Manche Menschen würden eher sterben als nachzudenken
Und sie tun es auch
- Bertrand Russell -

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen

 

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Vielen Dank an unsere Supporter:

Berlitzclan / Star Trek - Mehr als nur Fernsehen | Green Mole - Star Trek Database | Starfleet Intelligence - Bolian Sector |

Star Trek - Ein Überblick | UFP-Terminal | Unimatrix 0-1 |




Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group
Design: "Fedboard OrionSky" © 2003, 2008 Karen Stelzer und Andreas Gruber
Deutsche Übersetzung von phpBB.de